Onlinemagazin seit 2003

Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

16 Stadtteile, viele Veedel                                                               

Highlights 2021: 16 Orte, die Du in Porz besuchen solltest!

  • Poll
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

Unser TV (folgt)                                                                               

Sie sind hier

Veranstaltungen: Haus der Architektur im Mai 21

Dienstag, 04. Mai 2021, 19:00 Uhr, Online-Gespräch

Die Kölner Ringe als „gebaute Umgangsform“ – Baukultur der Weltklasse (Online-Gespräch)
„Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur“ #548 Online-Gespräch
Die Kölner Ringe sind ein städtebauliches Prunkstück; einer der wertvollsten Räume, auf die Köln zu Recht stolz sein kann und beneidet wird. Ihre Gestaltung – und dementsprechend ihre Nutzung – blieb nach breit geteilter Meinung jahrzehntelang aber hinter ihrem Potential zurück. Wohl der wichtigste Grund dafür lag in der Überlassung eines Großteils der Ringe an das Ideal der autogerechten Stadt. Das Problem wurde vor längerer Zeit erkannt. Schon vor gut zehn Jahren wurde ein Gestaltungswettbewerb ausgerichtet, der vom Büro ACKERS PARTNER STÄDTEBAU gewonnen wurde. Der Leitgedanke des Konzepts lautete „Stadtraum ist gebaute Umgangsform“ – ein Motto mit Gültigkeit auch für die aktuelle Diskussion.
Allerdings verschwanden diese Ideen in der Schublade und mittlerweile hat sich viel getan: Der Klimanotstand wurde ausgerufen, der Begriff „Verkehrswende“ hat sich etabliert, die Innenstadt erhielt ein Radverkehrskonzept, das Gestaltungshandbuch wurde verabschiedet, #RingFrei gewann den Deutschen Fahrradpreis und führte zu einigen spürbaren (vielleicht auch etwas zu pragmatischen) Verbesserungen auf den Ringen, Aufbruch Fahrrad wurde zur bisher erfolgreichste Volksinitiative in NRW und die Mehrheiten in vielen Bezirksvertretungen und im Kölner Stadtrat haben sich deutlich verschoben. 
Höchste Zeit also, die Ideen von ACKERS PARTNER STÄDTEBAU aus der Versenkung zu holen und sie im aktuellen Licht nach Anregungen für heute zu inspizieren. Denn es besteht akuter Gestaltungsbedarf um die rhetorische Wertschätzung des öffentlichen Raumes auch materiell zum Ausdruck zu bringen. Sandra Morese und Walter Ackers von ACKERS PARTNER STÄDTEBAU werden ihren siegreichen Entwurf von 2011 im Rahmen dieses Dienstagabends vorstellen und Reinhold Goss, #RingFrei und aktuell „Bicycle Mayor of Cologne“, wird sie im aktuellen Licht interpretieren und sie auf ihre aktuelle Tauglichkeit abklopfen. Letztlich wird Prof. Christl Drey, Vorstandsvorsitzende im hdak, beide Positionen bewerten, inwieweit sie tatsächlich auf den Ringen eine zeitgemäße und zukunftsfähige Umgangsform befördern können.
Moderation: Dr. Ralf Brand, Vorstandsmitglied im hdak
Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/die-kolner-ringe-als-gebaute-umgangsfo... (Einlass ab 18.50 Uhr)
Dienstag, 04.05.2021, 19:00 bis 20:00 Uhr | Online-Gespräch | Veranstalter: Haus der Architektur Köln e.V. | kostenlose Teilnahme, Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/die-kolner-ringe-als-gebaute-umgangsfo...
https://www.hda-koeln.de/kalender/210504_hdak/

 

Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:00 Uhr, Online-Meeting

Wohnprojekte-Stammtisch (Online-Meeting)

Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen
Pandemiebedingt findet der Wohnprojekte-Stammtisch als Online-Meeting statt. Bitte melden Sie sich bis zum 5.5. unter info@hda-koeln.de an.
Aus dem Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen heraus hat sich ein Stammtisch gegründet, der sich regelmässig trifft. Im informellen Rahmen können hier Ideen, Informationen und Erfahrungen über Wohnprojekte ausgetauscht werden und vielleicht ergibt es sich, dass man hier auch Menschen für die Realisierung eines gemeinsamen Wohnprojektes kennenlernt.
Donnerstag, 06.05.2021, 19:00 bis 21:00 Uhr | Online-Meeting | Veranstalter: Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen, ein Projekt im hdak | kostenlose Teilnahme, Anmeldung bis zum 5.5.2021 unter info@hda-koeln.de

https://www.hda-koeln.de/kalender/210506_ngbw/

 

Dienstag, 11. Mai 2021, 19:00 Uhr, Online-Gespräch

Platin für den Deutzer Hafen: Wie kann ein Stadtquartier nachhaltig geplant werden? (Online-Gespräch)
Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e. V.) zeichnete das künftige Stadtquartier Deutzer Hafen Köln mit einem Vorzertifikat in PLATIN aus. Das Zertifikat wurde am 26. Juni 2020 im Historischen Rathaus übergeben. In den fünf Hauptkategorien „ökologische Qualität“, „ökonomische Qualität“, „soziokulturelle und funktionelle Qualität“, „technische Qualität“ sowie „Prozessqualität“ hat das Projekt Deutzer Hafen insgesamt 83,3 Prozent Gesamterfüllung erreicht.  Das Ergebnis wird aktuell in einem „Quartiersbuch Nachhaltigkeit für den Deutzer Hafen“ zusammengefasst. Dort werden Leitlinien und Kriterien für die zukünftige Entwicklung definiert; die Publikation soll noch in diesem Jahr allen Interessierten zur Verfügung gestellt werden.
Im Deutzer Hafen entsteht auf einer Fläche von rund 37,7 ha ein neues, gemischt genutztes Stadtquartier mit rund 560.000 m² Geschossfläche. Insgesamt entstehen etwa 3.000 neue Wohnungen, 6.000 neue Arbeitsplätze sowie Kitas, eine Grundschule, Gastronomie, Kultur. 
Die städtebauliche Konversion des Deutzer Hafens wird bereits seit mehr als zehn Jahren diskutiert. Inzwischen liegt ein Integrierter Plan als Ergebnis eines kooperativen Verfahrens vor, der die Entwicklungsziele für das Hafenareal konkretisiert.
Andreas Röhrig, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft moderne stadt, erläutert mit welchen Konzepten die Platin-Vor-Zertifizierung erreicht wurde und berichtet vom aktuellen Planungsstand im Deutzer Hafen.
Moderation: Almut Skriver, Vorstandsmitglied im hdak

Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/platin-fur-den-deutzer-hafen/1164642 (Einlass ab 18.50 Uhr)
Dienstag, 11.05.2021, 19:00 bis 20:00 Uhr | Online-Gespräch | Veranstalter: Haus der Architektur Köln e.V. | kostenlose Teilnahme, Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/platin-fur-den-deutzer-hafen/1164642
https://www.hda-koeln.de/kalender/210511_hdak/

 

Dienstag, 18. Mai 2021, 19:00 Uhr, Online-Gespräch

Weltkulturerbe und Stadtgestalt: Wie geht es nach Corona weiter mit der Kölner Innenstadt? (Online-Gespräch)
„Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur“ #550 Online-Gespräch
Die Pandemie hat viele andere Themen in den Hintergrund gerückt. So wurde schon im Februar 2020  - vermittelt durch die Landesregierung NRW - der Wunsch der UNESCO an die Stadt Köln herangetragen, einen Managementplan für das Weltkulturerbe zu entwickeln. Zwar ist ein „Arbeitskreis Managementplan Kölner Dom“ unter Federführung des Dombaumeisters ins Leben gerufen worden, der konnte aber bis jetzt noch nicht tagen. Inzwischen hat die Bürgergemeinschaft Altstadt Vorarbeit geleistet und eine Dokumentation erstellt, die nicht nur das Domumfeld, sondern die gesamte Kölner Altstadt - also die Stadt innerhalb der Ringe - in den Blick nimmt. Themen sind außer Architektur und Stadtbild auch die Nutzung des öffentlichen Raums durch Großereignisse, die Außenwerbung oder die Sauberkeit von Straßen und Plätzen.
Der Dom wird voraussichtlich nicht das einzige Weltkulturerbe in Köln bleiben. Schon bei der nächsten Sitzung im Juli könnte die UNESCO den niedergermanischen Limes zum Welterbe erklären; dann wären auch das Römerlager in Deutz (Castra Divitia) und das Prätorium im künftigen Museum MIQA Welterbestätten. Darüberhinaus gibt es Bestrebungen, die zwölf romanischen Kirchen unter den Schutz der UNESCO zu stellen.
Ob mit oder ohne den besonderen „Segen“ der UNESCO: In der Kölner Innenstadt gibt es auf kleinem Raum eine große Fülle historischer Denkmäler. Wie soll die Stadt in Zukunft mit diesem Erbe umgehen? Was bedeuten sie für Stadtplanung und Verkehrsführung, aber auch für die Selbstdarstellung der Stadt und den zukünftigen Tourismus.
Über diese Fragen sprechen im Haus der Architektur Köln Wilhelm Belke, im Baudezernat zuständig für das Domumfeld (angefragt), Peter Füssenich, Dombaumeister, Dr. Joachim Groth, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Altstadt, und Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister Innenstadt.
Moderation: Jürgen Keimer, Vorstandsmitglied im hdak.

Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/weltkulturerbe-und-stadtgestalt-wie-ge... (Einlass ab 18.50 Uhr)
Dienstag, 18.05.2021, 19:00 bis 20:00 Uhr | Online-Gespräch | Veranstalter: Haus der Architektur Köln e.V. | kostenlose Teilnahme, Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/weltkulturerbe-und-stadtgestalt-wie-ge...
https://www.hda-koeln.de/kalender/210518_hdak/

 

Video-Aufzeichnungen "Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur
Die Videoaufzeichnungen unserer derzeit digitalen Veranstaltungsreihe "Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur" haben wir auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht:
https://www.youtube.com/user/hdakoeln

 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer